Mein zweiter Trainingsflug mit Norbert

Geschrieben von Norbert Kühne.

Wir starteten am 30.03.17 um 11:09 UTC für einen Trainingsflug an den Parcours. Norbert und ich flogen zuerst über das südliche Hochplateau. Hier hatten wir uns im Vergleich zum ersten Trainingsflug am 28.03.17 doch recht schnell gefunden. Dies lag daran das ich mir vor dem Flug nochmals die einzelnen Ortschaften auf der Karte angeschaut hatte und nun auch direkt sagen konnte wo ich bin. Bei der Flugvorbereitung hatte ich mir auch die wichtigsten Berge im meine Karte markiert die auf unserer Route lagen.

Unser Weg ging direkt über Pui an den Beyn den ich mit der Libelle in Grathöhe erreichte. Hier machten wir ein wenig hoch und flogen über den Cousson zur Coupe. Hier habe ich einfach Wegpunkt“ Coupe“ in meinen Rechner gesetzt und wusste das ich über Grat an der Coupe ankomme.

An der Coupe flogen wir die Gräte ab und bekamen hier den ersten guten Bart,  die Bärte waren sehr eng und ruppig.  Ab hier flogen wir den Parcours ab, immer über Gräten Niveau.

Bis zum Morgon war es dieselbe Strecke wie bei dem ersten Flug. Hier flogen wir noch Richtung Osten entlang des Grats bis zum Berg  L’Aupillon. Hier glitten wir ab Richtung Guillaume angekommen  machten wir nochmal Höhe bis 3100m. Jetzt hatten wir eine schöne laaange Gleitstrecke in der man den kleinen Unterschied einer Libelle mit einer LAK 17 deutlich zu spüren bekam.  

Am Pic de Bure angekommen war ich deutlich tiefer als Norbert und deutlich unter Grat. Im Rechner hatte ich Gap als Flugplatz mit 250m plus drin. Aber ich fand Anschluss nach oben und stieg bis auf 2900m, Norbert wartet in dieser Zeit. (nicht zum ersten Mal J). Da es schon spät war machten wir uns auf den Heimweg nach Vinon. Auf Höhe des Flugplatzes Sisteron war leider mein Flug schon früher fertig. Aufgrund der Briese war ein vorankommen mit der Libelle mühsam und ich war schneller wie ich ahnte im Tal bei Sisteron eingeschlossen. 

Ich landete sicher auf dem  Flugplatz in Sisteron.

Zum Abschluss lies ich mich per F-Schlepp nach Vinon schleppen.

Fazit: Es war ein toller Flugtag. Danke Norbert